Zurück   

Der Schüler als einzigartiges Kind
Chancen reformpädagogischer Prinzipien für den RU

Vorrangig Religionslehrkräfte i.K. der Diözese Passau

LG Nr. 93-711 A
06.11.2017 - 08.11.2017
in Burghausen

16 Plätze

Leitung
Dr. Hans-Peter Eggerl

Der Siegeszug der Reformpädagogik scheint anzuhalten. Dies zeigt sich einerseits in der Neugründung entsprechender Schulen, andererseits aber auch in stetigen Zunahme reformpädagogischer Elemente, Methoden und Prinzipien im Regelschulbereich. Was kann speziell der Religionsunterricht hier lernen? "Werde, der/die du bist", könnte das Credo der Reformpädagogik umschrieben werden und sieht mit Maria Montessori den Menschen "als Baumeister seiner selbst". Ressourcen- und Charismaorientierung werden ebenso großgeschrieben wie die mittlerweile überall etablierte Kompetenzorientierung. Anhand eines Schulbesuches mit Unterrichtsmitschau an der Montessorischule Neuötting werden Grundlinien, Grundanliegen, Chancen und Grenzen reformpädagogischen Tuns für den Religionsunterricht thematisiert. Hierbei wird u.a. besonderes Augenmerk auf eine geänderte Lehrer- und Schülerrolle gerichtet.


Besondere Hinweise
Feststehender Teilnehmerkreis! Die Anmeldung über die Diözese Passau in FIBS.

Zurück   

Kreuzgang Kloster Gars Foto: Elisabeth Kühlechner