Zurück   

Einander begegnen - Interreligiöser und interkultureller Dialog

Staatliche und kirchliche Lehrkräfte aller Fächergruppen

LG Nr. 92-712 A
03.04.2017 - 06.04.2017
in Friedberg

25 Plätze

Leitung
StRin i.K. Dr. Kristina Roth

Die wachsende Zahl von Kindern und Jugendlichen mit Flucht- und Migrationshintergrund stellt alle Akteure des Schullebens vor neue Herausforderungen. Begegnung, Verständnis füreinander, aber auch ein Wissen um die eigene Identität sowie kulturelle und religiöse Traditionen bekommen zunehmend Bedeutung und benötigen Beachtung. Im Rahmen der Fortbildung sollen die Beschäftigung mit eigenen Fremdheitserfahrungen, eine Auseinandersetzung mit dem Islam auf theologisch-soziologischer Ebenen, aber auch Impulse aus der Psychologie ein fundierte Grundlage bilden. Auf dieser Basis wird der Ansatz einer "Schule als sicherer Ort" nicht nur für traumatisierte Kinder und Jugendliche vorgestellt; es werden Ideen für interreligiösen und interkulturellen Dialog im Schulalltag entwickelt, zudem wird ein hilfreicher Umgang mit offenem und verdecktem Rassismus an der Schule aufgezeigt.
Ein freiwilliges Abendprogramm mit Filmen, "Spielen ohne Worte" und ein kulinarisch-musikalischer Abend mit syrischen Gästen bilden den Rahmen für die Fortbildung.


Besondere Hinweise
keine Kosten für Lehrkräfte an staatlichen Schulen

160,00 C für Lehrkräfte an privaten Schulen

Der Lehrgang umfasst folgende Verpflegung: Stehkaffee, Mittagessen, Nachmittagskaffee und Abendessen

Zurück   

Steinboden im Kloster Gars Foto: Elisabeth Kühlechner