Zurück   

Bibel erzählen - professionelles Handwerks- und Mundwerkszeug für den Religionsunterricht

Religionslehrkräfte i.K. der Diözese Würzburg

LG Nr. 91-712
14.11.2016 - 18.11.2016
in Gars

28 Plätze

Leitung
SchR i.K. Thomas Riebel

Vor der schriftlichen Fixierung und Kanonisierung der biblischen Texte wurden die biblischen Geschichten mündlich tradiert. In diesen Erzählungen wurden die Erfahrungen der Menschen mit Gott, die stets mit starken Gefühlen verbunden sind, lebendig erhalten und von Generation zu Generation weitergegeben.
In dieser Tradition stehend ist das Erzählen biblischer Geschichten für den Religionsunterricht ein unverzichtbarer Schatz, der eine lebensbedeutsame Wichtigkeit für die Glaubensentwicklung der Schüler/innen birgt.
Auch neue Erkenntnisse in der Neurobiologie zeigen auf, wie sich beim Erzählen von Geschichten "innere Bilder" in unserem Gehirn bilden, die unser Denken, Fühlen und Handeln stark beeinflussen und ein Leben lang prägen können.
Die Fortbildung ermutigt und befähigt die Lehrkräfte, diese Erzähltradition neu zu beleben, so dass die biblischen Geschichten die Seele berühren und tiefe Wahrheiten freilegen können. Unterstützend helfen Übungen zur Arbeit an Stimme, Atmung, Haltung, Gestik und Mimik, um authentisch und "stimmig" mit der ganz eigenen Persönlichkeit die Kraft der Erzählungen zu entfalten.

Zurück   

Steinboden im Kloster Gars Foto: Elisabeth Kühlechner