Zurück   

Wir "... gewähren Vergebung und bitten um Vergebung." Auslandsstudienreise nach Polen

Lehrkräfte aller Schularten mit Fach Katholische Religionslehre aus der Erzdiözese Bamberg

LG Nr. 91-702 A
16.10.2016 - 21.10.2016
in Polen

33 Plätze

Leitung
SchRin i.K. Gabriele Marsch

Der zitierte Satz des Titels entstammt dem Hirtenbrief der katholischen polnischen Bischöfe vom 18. November 1965. Mit ihm laden sie ihre deutschen Mitbrüder zum 1000. Jahrestag der Christianisierung Polens ein. Zwanzig Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges, der Polen unüberbietbares Leid und unmenschliche Erbarmungslosigkeit bescherte, wagten die polnischen Bischöfe, angeleitet durch Versöhnungsworte des Evangeliums, einen ersten Schritt hin zu einer neuen Beziehung zwischen Deutschen und Polen. Seither sind 50 Jahre vergangen.
Wie damals wird auch heute noch der Glaube an einen Gott und dessen versöhnende Liebe präsent, wenn Menschen aufeinander zugehen, bereit sind, ihre Urteile und Ansichten zu überprüfen, sich auf Andere, auf neue Perspektiven und Vorstellungen einzulassen.
Unterschiedliche Begegnungen und ein intensiver Dialog stehen im Mittelpunkt dieser Reise. Stationen sind u.a. Krakau, Auschwitz und Breslau - Orte der Geschichte des polnischen Volkes, der Entwicklung des Christentums, aber auch des unermesslichen Versagens von Menschlichkeit. Vergebung und Versöhnung werden dabei die bestimmenden Begriffe sein, die das eigene Denken herausfordern und bestärken können zum Handeln.


Besondere Hinweise
Es fällt ein Eigenbeitrag in Höhe von 200,- Euro an. Die Reise nach Polen erfolgt mit dem Bus. Sie werden in Tagungshäusern oder Hotels untergebracht. Start- und Endpunkt der Reise ist jeweils Bamberg.

Zurück   

Steinboden im Kloster Gars Foto: Elisabeth Kühlechner