Zurück   

Das Unfassbare erfassen - kreative Zugänge zur Frage nach Gott

Religionslehrkräfte i.K. der Erzdiözese Bamberg

LG Nr. 90-709 A
16.03.2016 - 18.03.2016
in Vierzehnheiligen

30 Plätze

Leitung
SchRin i.K. Gabriele Marsch

Seien es Figurinen aus Israel/Palästina, Michelangelos Ausgestaltung der Sixtinischen Kapelle oder Joseph Beuys' "Stuttgarter Kreuzigung", Zeugnisse religiösen Ausdrucks gibt es seit Menschengedenken. Seit jeher werden Zugänge zu Gott auf unterschiedlichste Weise wahrnehmbar gemacht. Vorstellungen von Unsichtbarem werden in bildnerischen Darstellungen sichtbar, Unhörbares wird in musikalischer Verklanglichung hörbar, Körperloses erscheint im körperlichen Ausdruck.
Sich Gott in künstlerischen Zugängen zu nähern, sich mit dem auseinanderzusetzen, wie Gott in eigenen kreativen Auseinandersetzungsformen auf ganz unterschiedliche Weise Gestalt gewinnt, soll Inhalt des Lehrganges sein. Dazu wird in Anleitung durch Fachleute schon Bestehendem begegnet und eigenständig Neues geschaffen in Kunst, in Musik, in Verbindung mit und ohne Sprache, für sich selbst und für die unterrichtliche Praxis.

Zurück   

Steinboden im Kloster Gars Foto: Elisabeth Kühlechner